Safari Park am Meer verkauft Rundfunk Rechte Webcams für 300.000 Rubel (eigentlich nicht)

Wie von der Website des "Komsomolskaya Pravda" kp.ru informiert, zahlte kürzlich sie Pflicht Safari Park "am Meer" für Sendung Webcams. Dieser Betrag entspricht ungefähr 300.000 Rubel. Für diese Safari Park erlaubt Host übertragen Webcams auf der Website der "Komsomolskaja Prawda".

Daher ist davon auszugehen, dass das Recht zur Ausstrahlung von Webcams-Safari-Park "am Meer" für verkaufen ~ 300.000 Rubel.

In diesem Zusammenhang ist es nicht klar, warum bisher auf der Website und im Safari Park Webcam Sendungen keine Werbespots, die zumindest teilweise die Kosten des Verkehrs abdecken konnte.

Update: wie sich später herausstellte, bezahlt "Komsomolskaja Prawda" weniger als die Hälfte der Schulden, obgleich es, auf ihrer Website behauptet wird:

"Komsomolskaya Pravda" nicht nur für einen großen Teil der Schuld vor den Safaripark-Anbietern zu bezahlen."

Und Safari-Park verkauft nicht die Übertragungsrechte an die Besucher nicht zu verlieren.

Spenden der Zuschauer zum Fortsetzen der Übertragung

Das Publikum, zusehen das Leben der Ziege Timur und Tiger Cupid, blieben nicht gleichgültig gegenüber der riesigen Schulden zum Safaris-Seepark "vor der Firma"Sputnik-Video". Es sollte daran erinnert werden, dass die Schulden für Sendung Webcams für Januar 2016 Jahr belief sich auf mehr als 300.000 Rubel.

Zuschauer und Besucher von den Forum-https://vk.com/topic-109541306_32899220 begann, Spenden ihr Geld, um die Schulden zu decken und Rundfunk fortsetzen. Aktivisten haben erstellt eine Gruppe-https://vk.com/club114891884, wo die Berichterstattung über Beiträge.

Im Moment über Nächstenliebe berichtet 50 Personen, Übertragung von mehr als 17000 Rubel.

Sendung Webkameras deaktiviert wegen Nichtzahlung

Wie sich herausstellte, strahlten Sie die Webcams Seaside-Safari-Park-teuer. Januar 2016 Jahr Gebühr 5 Webcams sowie Zahlung Verkehr belief sich auf mehr als 300.000 Rubel.

Solche Beträge von OOO "Sibirische Tiger" (Seaside-Safari-Park) und "Center" Sibirischer Tiger "ist nicht in der Lage, daher die Entscheidung über die vorübergehende Deaktivierung von Webkameras.

Es ist nicht bekannt, wann die Sendung fortsetzen wird.

  • Dezember 2015 die Firma "Beeline" bot eine eigene Lösung für die Installation von Webcams und Broadcast (über 3 g oder über Sputnikovyaj on-line), aber ihr Vorschlag abgelehnt wurde. Die Ursache ist unbekannt. Infolgedessen ist Seaside-Safari-Park-Verwaltung einen Vertrag zu montieren und broadcast Kameras mit lokalen Unternehmen aus Wladiwostok "Satellite-Video" eingegangen.